Gaukler und Spielleute bieten „Kurzweyl“
Bild: Poschmann
Musikalischer Topakt waren Celtic Voyager, die mit mittelalterlicher Musik sowie Schottischen Songs und Irischen Folklore-Klassikern begeisterten.
Bild: Poschmann

40 Handwerker und Händler, 50 Heerlager, 15 Gastronomen, vier Bands und ein Solokünstler machten den Samstag und Sonntag zu einem „kurzweyligen“ Vergnügen für die zahlreichen Besucher. Insbesondere die Shows, wie Schaukämpfe, der Pestumzug, Highlandgames und Feuershow, kamen beim Publikum gut an.

Mittelalterliche Klänge von Laute und Sackpfeife unterstützten das lebhafte Treiben. Auf der Bühne standen die Everswinkeler „Des Wahnsinns fette Beute“, „Frendskopp“, „Glengar“ und Headliner „Celtic Voyager“. Ebenfalls gaben zahlreiche Gruppen einen Einblick in das Leben des Mittelalters.

Gaukler Jeremias, im wirklichen Leben Grafikdesigner, bot derweil kleine artistische Einlagen. Wie in jener Zeit üblich, wurde an langen Tafeln gespeist und getrunken, natürlich in historischer Gewandung. Selbst einige Besucher ließen es sich nicht nehmen und erschienen in mittelalterlicher Tracht auf dem Gelände. Bemerkenswert war unter anderem die „Drachenreyterey“, eine Gruppe von Menschen mit Behinderung. Trotz zum Teil schwerwiegender gesundheitlicher Einschränkungen ließen sie es sich nicht nehmen, vor allem den jüngsten Besuchern das Mittelalter in kleinen selbst geschriebenen Geschichten näher zu bringen. Die „Drachenreyterey“ ist übrigens die einzige Gruppe von Menschen mit Behinderung in Europa, die auf Mittelaltermärkten auch über Nacht lagert.

Einige der Beteiligten haben das Mittelalter zu ihrem Lebensinhalt und damit zum Beruf gemacht. Sie reisten mit der ganzen Familie an, und selbst die Kinder hatten das historische Leben bereits verinnerlicht.

Speisen und Getränke allerdings waren auf den modernen Geschmack angepasst. Denn Bier, Wein und Fladenbrot nach alten Rezepten hätten nach heutigem Empfinden wohl kaum Gefallen gefunden.

Den Abschluss am Samstag machte das Ensemble „Chapeau Claque Rouge“ mit Jostero und Tuula, die mit ihrer Show „Feuer und Eis“ das Publikum restlos begeistert in die Nacht entließen.

SOCIAL BOOKMARKS