„Welcome App Ahlen“ hilft Geflüchteten
Kharboosh Asiss und seine Ehefrau Suzan Snajaqli gehören zu den ersten Nutzern der „Welcome App Ahlen“.

Ins Leben gerufen hat das Angebot zur Orientierung in der neuen Umgebung das Integrationsteam der Stadt Ahlen in Zusammenarbeit mit dem App-Entwickler „IT hilft“. Die App enthält außer Informationen zum Asylverfahren und Wissenswertes über Deutschland sämtliche Ansprechpartner bei Behörden und Beratungsstellen. Notfallrufnummern und Informationen zu sozialen Angeboten und Freizeitaktivitäten runden das Angebot ab.

„Das Besondere der App ist ihr lokaler Fokus: Sie zeigt, wer in Ahlen wie weiterhilft“, erklärt Helen Pflüger vom Integrationsteam den Nutzen, den Geflüchtete von der auf Deutsch, Englisch, Französisch, Russisch, Arabisch und Farsi verfügbaren App haben. In den gängigsten Betriebssystemen (iOS, Android, Windows) kann sie offline genutzt werden, nachdem das von der Stadt Ahlen zur Verfügung gestellte Datenpaket einmal kostenfrei heruntergeladen worden ist.

Wenn Geflüchtete in Deutschland ankommen, erwartet sie als erstes Bürokratie. Das Asylverfahren und viele andere persönliche Angelegenheiten wie die Kontoeröffnung, der Abschluss einer Krankenversicherung, die Unterzeichnung eines Mietvertrages oder der Antrag auf eine Arbeitserlaubnis müssen allein gemeistert werden, ohne die Verfahren oder die Sprache zu beherrschen.

„Aus meiner eigenen Erfahrung weiß ich, dass es nichts Schwierigeres gibt als Bürokratie auf einer Sprache, die man nicht versteht“, sagt Helen Pflüger. Anderthalb Jahre hat sie im Ausland gelebt und kennt die Hürden auf dem Weg der Integration. „Man ist ständig angewiesen auf die Unterstützung anderer. Irgendwann nervt das und man möchte sich selbst wieder als selbstständigen, kompetenten Menschen wahrnehmen.“

Die „Welcome App Ahlen“ soll dabei Hilfe geben.

SOCIAL BOOKMARKS